Archiv | Dezember, 2011

Kahvalti – Türkisches Frühstück

31 Dez

An trüben Tagen gibt es meistens kein Frühstück. Ein opulentes Morgenmahl ist hingegen schon ein Grund, für den sich das Aufstehen lohnt. Die schicken Berliner Kieze locken mit netten Cafés, in denen man ausgiebig frühstücken kann. Französisch, Englisch oder Skandinavisch – alles, was das Weltenbürgerherz begehrt –  nur ein gutes türkisches Frühstück konnte ich bislang nicht finden. Aber nicht schlimm. Dafür gibt’s im Wedding oder Kreuzkölln zahlreiche Läden, in denen man alle dafür notwendigen Zutaten bekommt. So zaubert man sich flugs sein eigenes Kahvalti.

Rund um den Gesundbrunnen z.B. findet man alles, was man fürs Kahvalti benötigt: Da gibt es die typischen Simit (Sesamkringel) und Fladenbrot. Außerdem bekommt man dort Kasar-Käse. Der wird, wenn er gut ist, aus Schafs- oder Ziegenmilch hergestellt. Er schmeckt besonders intensiv, wenn man ihn vor dem Verzehr ein paar Tage in einer Marinade aus  Olivenöl, Kräutern und Chili einlagert. Das spart nicht gerade Kalorien, tut aber der Seele gut.  Unbedingt zum Kahvalti dazu gehören auch gute Oliven, z.b. milchsauer vergorene. Die sehen zwar etwas gewöhnungsbedürftig aus, schmecken dafür aber leicht säuerlich und viel aromatischer als die eingefärbten schwarzen.

Türkischer Mokka - typischerweise auf Sand gekocht

Süßmäulern könnte zum Weißbrot ein Belag aus Tahin und Pekmes schmecken. Das ist ein wenig vergleichbar mit der amerikanischen Kombination aus Peanutbutter & Jelly, aber sehr viel gesünder. Tahin ist eine aus Sesamöl gewonnene Creme, die oft auch im Bioladen vekauft wird. Den Traubensyrup Pekmes gibt es hingegen nur beim Türken.  Gut schmeckt dazu auch Cökelek, eine Art salziger Quark, den man wie Frischkäse aufs Brot auftragen kann. Leider bekommt man ihn nicht in jedem türkischen Laden.

Ein Frühstück wird dann erst königlich, wenn man es mit warmen Speisen kombiniert: Zum Beispiel in Öl angebratenen SucukWurstscheiben oder aber Menemen. Das ist eine Art Rührei, dem Eier, Tomaten, Paprika und Zwiebeln hinzugefügt werden. Gewürzt wird das Ganze kräftig mit Pfeffer. Auch Sucuk kann stückweise hinzu gefügt werden.

Wer frische Pfefferminze im Laden bekommt, kann zum Kahvalti selbstgemachten Minztee reichen. Ansonsten werden sich die Frühstückstgäste  über türkischen Mokka freuen. Am liebsten mit dem Gaskocher zubereitet und stark gesüßt. Das macht wach und sorgt für ein sonniges Gemüt auch im kältesten Winter.

Adresse:

My home – my castle.

Schweben lernen

30 Dez

Ich finde den Jahreswechsel in Berlin ja immer ganz grässlich. Kaum hat der Feuerwerksverkauf begonnen, fühlt man sich wie im Krieg. Da huscht man von einem Hauseingang zum nächsten und kann dem unkontrollierten Böllerhagel doch nicht entgehen.  Zu Hause begrüßt einen nichtmals die Katze, weil sie vor Schreck unters Bett geflüchtet ist. Da will man nur noch den Pausenknopf drücken. Zum Beispiel mit einem Floating.

Beim Floating wird Tiefenentspannung in einem mit konzentriertem Salzwasser gefüllten Floating Tank erreicht. Darin treibt man von sämtlichen Außenreizen abgeschottet für etwa eine Stunde auf der Oberfläche. Wie im toten Meer, nur ohne Sonne. Stattdessen gibt es verschiedene Licht- und Toneffekte, die zusätzlich beruhigen.  Auf diese Weise behandelt man mit dem Heilschwebebad Burn-Out Patienten oder auch gerne Großstadtneurotiker.  Ausprobieren kann man das in diversen Wellness-Klitschen oder aber ganz seriös im  Bio Medizinischen Therapiezentrum. Klingt prätentiös, ist aber einen Ausflug Wert.

Das Bio Medizinische Therapiezentrum in Charlottenburg bietet neben medizinischen Floatings auch innovative Behandlungsmethoden bei Neurodermitis, Akne oder Rhema. In wiefern die helfen, wage ich nicht zu beurteilen. Das Floating tut jedenfalls gut. Sofern man keinen sehr niedrigen Blutdruck, einen Herzschrittmacher, offene Wunden oder aber superempfindliche Haut hat. Sonst fängt es zwischen den Pobacken mächtig an zu jucken. Und Korken stellen sie einem da nicht bereit. Schließlich soll man sich fühlen wie ein Embryo – freischwebend im Uterus.

Jedem Patienten bzw. Gast steht für die Dauer seines Aufenthalts eine Extra-Raum zur Verfügung, indem sich der Floating Tank, der etwa 2×2 Meter misst, und eine Dusche befinden. Darüber hinaus erhält der Patient einen Bademantel, Handtücher und Schläppchen. Ein Nackenhörnchen liegt ebenfalls bereit. Das Floating dauert circa eine Stunde. Licht- und Toneffekte können dabei vom Patienten individuell gesteuert werden.  Anschließend geht es in einen Ruheraum, in dem bequeme Liegen und Kaltgetränke auf den Patienten warten. Den Ruheraum muss man sich leider teilen, aber die oberen Zehntausend der Stadt wissen sich ja zu benehmen.

Der Besuch im Bio Medizinischen Therapiezentrum ist nicht unschlagbar günstig, eignet sich aber prima als Geschenk für besondere Anlässe.  Zum Beispiel an fleißige Berliner Business Punks, die man heroisch vor dem frühzeitigen Burn Out bewahren will. Derzeit gibt es eine Weihnachtsgutschein-Aktion für die Floatings. Und wenn der Beschenkte dann doch zu beschäftigt ist, um diesen einzulösen, kann man ja immer noch selber hingehen.

Adresse:

Bio Medizinisches Therapiezentrum, Karlsruher Str. 20, 10711 Berlin-Charlottenburg, geöffnet Mo-Fr 6-22 Uhr und Sa-So 8-18 Uhr.

Ein Königreich für einen Käsekuchen

26 Dez

An Weihnachten soll’s was Besonderes sein.  Da ist das Beste gerade gut genug. Omas Käsekuchen kann da nicht überzeugen,  eine königliche Torte mit aufwendiger Deko hingegen schon. Ich wollte an Weihnachten diesmal den Mittelweg gehen. Was Bodenständiges in schicker Aufmachung sollte es sein. Das Princess Cheesecake mit seinen hausgemachten Käsekuchen schien mir dafür geeignet.

Im Princess Cheesecake hat man eine größere Auswahl an Käsekuchen und Tartes. So werden etwa Mango-Salbei oder Mandarinen-Sahne feilgeboten. Besonders kleine Menschen können die Torten leider nur erahnen, da die Auslage eine Nummer zu hoch geraten ist. Ich entschied mich daher auf Zehenspitzen für die mit 8,50 Euro teuerste aller Kreationen – die Champagner-Torte. Oder vielmehr das Törtchen. Zu groß für einen allein, für zwei gerade richtig. Das perfekte Weihnachtsgeschenk.

Den Käsekuchen direkt auf Augenhöhe

Die Champagner Torte bestellte ich bereits in der Vorwoche, denn sicher ist sicher. Der Andrang im Laden ist jedoch gar nicht so stark. Das weiße Interieur wirkt ein wenig steril und lädt nicht gerade zum Dableiben ein. Ich wurde freundlich beraten und mit der Abholung klappte auch alles ganz reibungslos. Mit einem hübsch verzierten Törtchen ging es dann auf zum Fest.

Gegessen wurde die Champagner Torte an Heiligabend. Mein Fazit: Die Torte schmeckt gut und macht durchaus satt. Beim Champagner wurde auf ausgezeichnete Qualität geachtet, die Deko war ganz nett anzusehen. Eine zuckersüße Geschenkidee mit Schuss. Trotzdem – fängt Guido Fuhrmann, der Patissier der Werkstatt der Süße, demnächst an, Käseküchlein zu backen, dann ess‘ ich sie dort. Denn in puncto Dekoration und Preis-Leistungs-Verhältnis kann der Werkstatt der Süße einfach keiner das Wasser reichen. Da bleibt die königliche Käsekuchenstube des Princess Cheesecake mit ihren hohen Preisen leider nur Urlaubs- und somit  Zweitresidenz.

Adresse:

Princess Cheesecake, Tucholskystr. 37, 10117 Berlin-Mitte, geöffnet Mo-So 12-19 Uhr.

Werkstatt der Süße, Husemannstr. 25, 10435 Berlin-Prenzlauer Berg, geöffnet Di-So 10-18 Uhr.

Kochen mit Freu(n)den

26 Dez

Selber kochen ist toll. Dabei kann man prima abschalten, seiner Kreativität freien Lauf lassen und sich im Idealfall auch über schmackhafte Ergebnisse freuen. Damit bei den Vorbereitungen auch ja nichts  schief geht, lohnt es sich, mal das Kochhaus zu besuchen. Das hatte ich schon lange vor und hab’s nun  einfach mal getan.

Das begehbare Rezeptbuch begleitet Hobbyköche und -köchinnen vom Einkauf bis zur Zubereitung. Eine Auswahl an verführerischen Rezepten wie beispielsweise Fusili mit Ricotta und gekochtem Babyspinat oder gebratene Perlhuhnbrust mit Kartoffel-Lauch-Gemüse und Madeirasauce warten dort auf die Einkäufer mitsamt aller dafür benötigten Zutaten. Die sind immer bio. Was benötigt wird und nicht vorrätig  ist, wird einfach mitgenommen. Bezahlt wird an der Kasse stückweise.  Für ein komplettes Gericht fallen pro Person dann zwischen 2-7 Euro an – je nachdem, ob es sich um einen Salat, eine Suppe, ein Hauptgericht oder eine Nachspeise handelt.

Frisches Gemüse, Kräuter und Wein

Wir entschieden uns für die Karotten-Ingwer-Suppe mit Passionsjoghurt und Steinpilzrisotto mit getrockneten Berberitzen und karamelisierten Zwiebeln. Beide Gerichte ließen sich einfach und schnell zubereiten (durch das mitgelieferte Rezeptblattblatt absolut idiotensicher…) und schmeckten sehr gut. Vor allem die Suppe erhielt durch die marokkanische Gewürzmischung Raz el Hanout und die Passionsfrüchte eine außergewöhnliche Note, die ich so noch nie geschmeckt hatte. Wo gibt’s denn sonst auch Raz el Hanout? Im Supermarkt um die Ecke jedenfalls nicht.

Das Tolle an den Kochhausrezepten ist, dass man für einen relativ schmalen Taler ganz ungewöhnliche Gerichte  entdecken kann, deren Zutaten sonst schwer oder ausschließlich im Großhandel erhältlich wären. Die Rezepte kann man aufbewahren und bei Gefallen weiterverwenden.  Gekocht werden kann allein, zu zweit oder in der Gruppe. Entsprechend wird die Menge an Zutaten dann an der Kasse berechnet.

Berberitzen? Was'n das?

Die Lebensmittel können vor Ort gekauft oder aber postalisch übermittelt werden. Auf diese Weise sind spontane Kochabende gar kein Problem. Die jeweils passenden Weine werden ebenfalls mit verkauft. Für ganz Eifrige werden darüber hinaus auch Kochkurse mit wechselnden Themen angeboten, z.B. Alpenländisch oder Indisch. Zwei Filialen besitzt das Kochhaus mittlerweile in Berlin: eine in Schöneberg und eine im Prenzlauer Berg.

Adresse:

Kochhaus, Schönhauser Allee 46, 10437 Berlin- Prenzlauer Berg, geöffnet Mo-Sa 10-21 Uhr.

Tatli Lokum – Süßes aus dem Orient

23 Dez

Während es in Berlin ununterbrochen nieselt, scheint in Istanbul die Sonne. Menschen sitzen in Straßencafés und lassen es sich gut gehen. Vor ihnen türkischer Mokka in hübschen Tassen, klirrende Löffel, fröhliches Gelächter und feinstes Lokum – so jedenfalls meine Fantasie. Der internationale Wetterbericht belehrt mich eines Besseren. Natürlich nieselt es auch in Istanbul und die Einheimischen haben sich  vom westlichen Weihnachtstrubel anstecken lassen. Hektik und Getümmel überall, wo man hinschaut. Nur eine Seifenblase, dieser Traum? Definitiv nicht. Denn für türkischen Mokka, feinstes Lokum und eine entspannte Atmosphäre muss einer nur die Confiserie Orientale aufsuchen.

Während sich die Mittebürger schon auf dem Weg in die Heimatdörfer gemacht haben, lädt die Cemilzade Confiserie Orientale in der Lininenstraße die Daheimgebliebenen zum Innehalten und Genießen ein. In dem Café gibt es hausgemachtes Lokum, das in der Hauptfiliale in Istanbul nach einem alten Familienrezept hergestellt wird. Schon seit 1883 wird dort die Süßigkeit aus Zucker, Stärke und Aromen wie Rosenwasser, Mastix (Harz vom Pistazienbaum), Nüssen, Mandeln und Orangenblüten produziert und seit dem vergangenen Jahr nun auch nach Berlin importiert. Und schmeckt ganz anders als das knorrige Turkish Delight aus der Packung. Nämlich viel, viel besser und ist auch gar kein Plombenzieher.

Eine Handvoll Lokum für Daheim

Neben Lokum  werden in der Confiserie Orientale auch selbstgemachtes Marzipan und Kokosspangebäck verkauft. Alles schön sorgfältig verpackt in kleinen Holzdosen oder Schachteln, so wie man es auch in Istanbul angeboten bekommt. Ein ideales Weihnachtsgeschenk in allerletzter Minute. Das Lokum kann man nach Belieben mischen lassen oder aber fertig abgepackt kaufen. Dazu gibt es Kaffee nach türkischer Art oder feinen Tee. Sehr empfehlenswert für Freunde authentischer türkischer Süßspeisen.

Adresse:

Cemilzade Confiserie Orientale, Linienstr. 113, 10115 Berlin-Mitte, geöffnet Di-Fr 11-19 Uhr und Sa-So 12-18 Uhr.

 

Wanna go for a hokey pokey?

21 Dez

Neuseelandfans aufgepasst: Die Lieblingseiskrem der Kiwis wird seit diesem Jahr in Berlin verkauft. Richtiges Hokey Pokey – nach Originalrezept hergestellt. Nämlich in einer ganz netten Eispatisserie, die sich auch selber so nennt: Hokey Pokey. Dort gibt es nicht nur Vanille-Eis mit zartschmelzendem Toffee, sondern auch andere leckere Sorten wie Schokolade-Ziege, Tonkabohne oder Rocky Road. Letzteres kommt ebenfalls von ganz weit her und beinhaltet Schokoeiskrem, Paranüsse und Marshmellows.

Hier schmeckt's

Zum Eis gibt es leckere Toppings wie Smarties, Haselnusskrokant oder Streusel. Heiße Kirschen mit Zimt oder Pflaumen mit Rum und Kardamon kommen hinzu. Oben drauf noch eine Waffel und ein nettes Lächeln von der Bedienung. Fertig ist das perfekte Winterdessert! Wieder ein Kilo mehr auf den Rippen.

Nachdem der Ben & Jerry’s Laden auf der Kastanienallee dichtgemacht hat, ist Hockey Pockey definitiv eine Alternative für reichhaltige und geschmacksintensive Eiskrem. Dass Wert auf gute Zutaten gelegt wird, schmeckt und sieht man am Preis. 2,50 Euro habe ich für ein Bällchen mit Toppings bezahlt. Nicht unverschämt viel, aber auch nicht gerade wenig. Dafür stimmt die Qualität und der Service ist freundlich.

Die Eiskrem gibt's auch zum Mitnehmen

Die schlechte Nachricht: Wer seine Winterdepressiönchen mit unverschämt guter Eiskrem wegzittern möchte, hat dafür nur noch zwei Tage Zeit. Also schnell! Denn danach geht das Hokey Pokey in die Winterpause und startet erst wieder im März 2012. Damit die Eisfans nicht traurig sind,  gibt’s Freitag, den 23. 12.2011, Eiskrem für umme. Alles muss raus und wird an die Kunden verschenkt. Nutzt diese Chance, denn Hokey Pokey ist lecker. Lecker genug jedenfalls, um sich auch im März 2012 an den Laden zu erinnern.

Adresse:

Hokey Pokey, stargarder Str. 73, 10437 Berlin-Prenzlauer Berg, geöffnet Mo- So 12-23 Uhr. Ab 24.12.2011 Winterpause.

Einfach mal raus

20 Dez

Der Berliner Winter ist am schönsten, wenn man ihn gar nicht erst in der Stadt verbringt. Sondern vielmehr dort, wo der Schnee weiß ist und auch noch liegen bleibt. Im Brandenburger Umland oder gleich in Südtirol. Dort kann man Weihnachtstraditionen statt Kirmes erleben und dank Schneekanone  auf Skiern die Alm runterbrettern. Klingt doch viel besser als Regen und Matsch, oder?

In Südtirol gibt es eine ganze Reihe Hotels, die Gäste mit Wellnessangeboten locken. So etwa das Arosea Life Balance Hotel. Dessen erklärtes Ziel ist die Harmonie zwischen Geist und Körper. Ein Maximum an Entspannung durch Wellness, ansprechendes Interieur und ausgezeichnetes Essen. Soweit die Theorie. Aber so viel sei verraten, sie kommt der Wirklichkeit schon sehr nah!

Die Seele baumeln lassen

Das Arosea ragt königlich aus dem beschaulichen Ultental hervor und wirkt dabei dennoch gemütlich. Dafür sorgen  natürliche Materialien wie Zirbenholz, Schieferstein oder Filz. Die Zimmer sind riesig und ein Fest für die Sinne. Vor allem der Holzgeruch ist sehr beruhigend, das Filzsofa kuschelig weich.

Das eigentliche Highlight des Wohlfühlriesen ist sein großer Wellnessbereich.  Der verfügt über Dampfbäder und Trockensaunen, Schwimmbecken innen und außen  sowie einen natürlichen Badeteich. Darüber hinaus gibt es  Ruheräume vom Feinsten. Ausgestattet mit Holzschaukeln und Schaffellen, Holzfässern und Heubetten machen sie Entspannung nur zu leicht möglich. Der Ausblick auf den See und die Berge tut sein Übriges dazu.

Relaxen im Fass

Verköstigt werden die Gäste im Arosea ebenfalls nach dem Life Balance Prinzip. Alles bio und so. Teilweise sogar aus dem hauseigenen Garten. Morgens wartet ein reichhaltiges Frühstücksbuffet inklusive frisch zubereiteten Omelettes nach Wahl. Die angebotenen Tees schmecken einmalig lecker. Am Abend gibt es dann wechselnde 6-Gänge-Menüs – wahlweise vegetarisch, genuss- oder gesundheitsorientiert.

In puncto Essen wird das Arosea seinem Ruf nicht gerecht: Die Speisen sehen toll aus, klingen unglaublich Etepetete, schmecken aber oft ziemlich fad. Obwohl –  der Bratapfel a la „Arosea“ war klasse und der Topfenknödel mit Nougat auf Waldbeerragout ein Gedicht. Die Fischgerichte gibt’s hingegen ausschließlich mit Filets, um die neureiche Kundschaft nicht zu vergraulen. Und das Bodenständige der natürlichen Materialien wie Holz und Wolle wird durch die energetische Anreicherung des Trinkwassers und vitaminspeichernde Zusätze im Essen relativiert.  Als ob Rosenquarze im Wasser das Sportstudio ersetzten.

Der Esoquark kann den positiven Gesamteindruck des Hotels jedoch nicht schmälern. Wirklich schön dort und sehr romantisch. Ein Paradies für Pärchen und solche, die es noch werden wollen. Ein nettes Yoga- und Fitness-Programm und geführte Wanderungen runden das Ganze ab.

Adresse:

Arosea Life Balance Hotel, Kuppelwies am See 355, I-39016 St. Walburg, Ultental bei Meran (1.150 m), Südtirol.