Archiv | Uncategorized RSS feed for this section

Rohköstliches

13 Aug

Wer meint, fleischfrei sei langweilig und könne keine geschmackliche Tiefe erreichen, der hat wohl noch keine Rohkost probiert. Rohkost, das ist frische, unerhitzte Nahrung pflanzlicher Herkunft. Und die löst nicht selten regelrechte Geschmacksexplosionen in meinem Mund aus und das befriedigende Gefühl, mir gerade etwas verdammt Gutes zu tun. Leider begegnet man Rohköstlichkeiten nur sehr, sehr selten in unserer Hauptstadt.

Alljährlich findet im Berliner Freizeit- und Erholungszentrum FEZ z.B. die Rohkostmesse Rohvolution statt. Und jedesmal staune ich über die Menschen, die sich dort mit Turbomixern und -heckslern ausstatten lassen, um selber rohe Delikatessen zuzubereiten. Zum Glück finden sich auf auf dieser Messe auch immer genug Stände, an denen das eine oder andere Gericht probiert werden kann: So etwa Fruchtleder-Wraps mit Gurkenspagetti und Cashewnusscreme gefüllt oder aus Nüssen und Trockenobst gefertigte Törtchenböden, welche mit milchfreier Schokokrem gefüllt sind. Grüne Smoothies, deftige Kaltschalen und allein durch Trockenobst gesüßte Schokoladen gehören ebenfalls dazu. Und wer beim Schlemmen Blut geleckt hat, der kann an einem der Koch- und Ernährungsworkshops teilnehmen.

Die Rohvolution findet jährlich in Berlin (und anderen Orten) statt – das Goodies hingegen offeriert ganzjährig neben veganen und vegetarischen Torten und Kuchen auch rohköstliche Varianten. Mindestens ein Gebäckstück ist immer Rohkost. Ebenso werden diverse Smoothies angeboten, die mittlerweile auch fertig verpackt für den heimischen Gebrach angeboten werden. Ein Smoothie oder aber ein feines Rohkosttörtchen (stets gekennzeichnet mit RAW, z.B. RAW Himbeer Fudge Cakes)  runden ein herzhaftes Mittagessen ab, welches im Goodies stets in Form zweier wechselnder Suppensorten angeboten wird. Darüber hinaus sind auch Wrap und Salate erhältlich. Warme Getränke können mit Milch oder Pflanzenmilch zubereitet werden. Das Café ist mittlerweile vielerorts in Berlin vertreten, so etwa in den Veganz-Filialen, im Globetrotter-Store oder aber am Schlachtensee.

10485022_10152215054547187_3523213423345882781_n

Meine Funky Hazelnut-Torte

Auch die gehobene vegane Küche setzt mittlerweile auf Rohkost. So etwa serviert auch La Mano Verde im schönen Charlottenburg rohköstliche Häppchen zu beinahe fairen Preisen. Man speist hier wirklich gut. Wüsste man nicht um die vegane Zubereitung des Kochs, würde man dies nicht vermuten. Das hat natürlich auch seinen Preis, der um die Mittagszeit und folglich zum Mittagstisch jedoch etwas günstiger ist.

1937497_10152215056267187_2430958362551191687_n

Ein feines Schaumsüppchen mit rosa Pfeffer und Kresse

Mein Fazit: Rohkost ist vielfältig und schmeckt dazu wunderbar leicht und gesund. Allein der Preis für dergestaltige Köstlichkeiten ist oft sehr hoch. Zum Glück halten mittlerweile auch Biomärkte Rohkostprodukte wie RAW Schokoriegel und Kokosbällchen mit Nüssen und  Dattelsüße bereit.

Adressen:

FEZ Berlin, Rohvolution, Straße zum FEZ 2, 12459 Berlin.

Goodies, u.a. Warschauer Straße 69, 10243 Berlin, geöffnet Mo-Fr 7-20 Uhr und Sa und So 9-20 Uhr.

La Mano Verde, Kempinski Plaza, Uhlandstraße 181-183, 10623 Berlin, geöffnet Mo-Sa12-17 Uhr und 18-23 Uhr.